Sie sind hier: Startseite > Bastelbude > Reparaturen > Selex/OTE Puma T3Ex

Letzte Änderung:
17.11.2017, 21:43

 

Selex/OTE Puma T3Ex


Von diesen Funkgeräten sind mittlerweile mehr als ein Wäschekorb voll als defekt vorhanden. 

Der Fehler ist immer der gleiche: Gerät lässt sich nicht einschalten, keine Reaktion. Misst man den Strom, scheint das Gerät beim Versuch einzuschalten einen Kurzschluss zu verursachen, der Strom geht auf rd. 1A hoch, und fällt langsam ab...

 

Mal ein Gerät aufgemacht, und mit Vermutung auf einen defekten Kondensator mal die SMD-Kondensatoren gemessen. Bisher unauffällig. 

 

Thermisch zeigte sich eine starke Erwärmung in einem Bereich, der wohl einen Schaltwandler darstellt. 

 

 

Dort sitzt unter einer Metallabschirmung ein SMD-8-Beiner, 1790 EUA --> MAX1790 DC/DC-Stepup. Von diesem ist im Moment des Einschaltens auch ein Pfeifen zu hören. Bei einem funktionierenden Gerät kommen dort 6V raus.

 

Mal drei Geräte verglichen und beim Einschalten gemessen. Trotz hoher Stromaufnahme schafft der Regler, am Ausgang die 6V rauszuschieben. Diese sinken aber anschließend ab. 

Legt man an den Input des DC/DC die ca. 3V an, die bei einem Funktionierenden Gerät hier ankommen, ist ebenfalls die hohe Stromaufnahme zu messen. 


Es scheint sich also zu bewahrheiten, dass der Fehler im Schaltwandler liegt. 

 

Irgendwie habe ich beim Messen ein "halb" funktionierendes Gerät geschrottet, so dass am Ausgang des DC/DC nur noch rd. 1V rauskommt. Das Gerät an sich scheint aber weiterhin zu funktionieren, bis auf die Status-LED oben am Gerät.

Mit diesem Wissen mal den 8-Beiner von einem defekten Gerät entfernt, und versucht einzuschalten: hilft nicht. Die Stromaufnahme halbiert sich etwa auf 400mA, aber keine Reaktion.

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login