Sie sind hier: Startseite > Bastelbude > Reparaturen > DC-DC Wandler Stapler

Letzte Änderung:
11.12.2017, 21:02

 

DC-DC Wandler Stapler

 

 

Dieser DC-DC-Wandler stellt auf Staplern eine 12V Hilfsspannung bereit, die aus den 48V oder 80V Batteriespannung erzeugt werden, z.B. für Beleuchtung, Hupe, Rundumlicht, Kamera...

 

Ein Hersteller ist vorerst nicht ersichtlich. 

 

Dieser Wandler ist als defekt ausgebaut. Also mal aufgemacht... 

 

 

 

Hier ist zumindest ein Bauteil gesprengt...

 

Nun gut. Der Wandler ist ein einfaches Schaltnetzteil. Ein Regler auf einer hochkant verbauten Platine nennt sich DPA424GN

 

Einfach mal Spannung drauf, und schauen was sich tut. Erstmal nichts. Keine Stromaufnahme bei 48V Eingang. 12V auf den Ausgang, auch kein Strom. Also schonmal keine Kurzschlüsse.

Der Zwischenkreis wird geladen, also von hier aus mal weiter verfolgt. Einer der Mosfets in der Nähe des gesprengten Bauteils ist ein IRFP90N20D.

Dieser hat auf dem Drain Verbindung mit Input +, die Source liegt auf der einen Seite gesprengten Bauteils, während die andere Seite auf Input - hängt... Kondensator?

Nochmal Spannung auf die Kiste, und Vgs am Mosfet gemessen, nichts. Null.

Also mal die komplette Platine raus, und am Mosfet "tickend" überbrückt. Damit kommt schonmal Spannung auf die Sekundärseite. Es scheint also weiterhin so, als treibt der primär-Mosfet nicht. Also muss dieser erstmal raus. 

 

 

Gute Anleitung zum Testen von Mosfets, hier n-Channel, aus dem µC-Forum: 

 

Ganz einfach:
DMM in Modus Diodentest:
mit rot meine ich den positiven Anschluss vom DMM,
mit schwarz den COM Anschluss:
1) rot an SOURCE, schwarz an GATE,
 => DMM muss "1" anzeigen, also KEINE leitende Verbindung.
2) rot an SOURCE, schwarz an DRAIN
 => DMM muss ca 600 (mV) anzeigen (Flußspannung der Bodydiode).
3) rot an DRAIN, schwarz an SOURCE
 => DMM muss "1" anzeigen, also KEINE leitende Verbindung.
4) rot an GATE, schwarz an SOURCE
 => muss kurz größer werdende Werte anzeigen,
    dann "1" für KEINE leitende Verbindung.
5) rot an DRAIN, schwarz an SOURCE
 => DMM muss einen sehr kleinen Wert anzeigen (ideal ist NULL)
6) rot an SOURCE, schwarz an DRAIN
 => Anzeige wie bei 5)
Weicht einer der Werte drastisch ab (meist bei 2,3 & 5,6 kurzschluss), 
dann ist der FET wegen Überstrom kaputt gegangen.
Hat 1 oder 4 Kurzschluss (DMM zeigt NULL an), dann war wohl eine 
Überspannung am Gate zerstörerisch...
PS: Während dieser Test die Pins nicht mit der Hand berühren.



Der Mosfet sieht allerdings gut aus. Nochmal überlegt, und die Platine analysiert. Der In+ geht über den Speichertransformator zum Drain. Die Source hat zum In- "kaum" Verbindung, daher zieht selbst bei gebrückter Source-Gate-Strecke die Kiste kaum Strom. Könnte doch mit dem gesprengten Bauteil zu tun haben. Wenn das ein Leistungs-R wäre, geht auch durch diesen der gesamte Primärstrom durch. 

 

Irgendwie gehts ab hier nicht wirklich weiter. Es sind primär noch ein paar SMDs verbaut: 

LM293

LM258A

Diese bekommen anscheinend allerdings noch nicht mal eine Versorgung. Diese kommt eventuell von der hochkant eingebauten Platine, mit dem DPA424. Da dort allerdings kein rankommen ist... Ende.

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login