Sie sind hier: Startseite > Funktechnik > Analogfunk > Alarmierung DME 2m > Oelmann Heimzusatz LX2

Oelmann Heimzusatz LX2

 

Diese Ladestation für den Oelmann/Motorola LX4 lässt sich einfach aufrüsten, um serielle Daten von einen Melder, z.B. für Alarmdisplay oder Alarmdrucker entgegen zu nehmen, oder als Programmierstation. 


Update: Es empfiehlt sich in jedem Fall das Delock TTL-Kabel Best. Nr. 38784 (bzw. 38786).

 

 

Hier der einfache Umbau mit einem UART PL2303HX USB-Adapter, um Meldungen in den PC zu bekommen. Aufgrund aktueller Erfahrungen empfiehlt sich auf jeden Fall der Delock TTL Adapter. Der PL2303 braucht noch einen 10k Pullup nach +5V USB, damit die Pegel passen, der Delock passt ohne weiteres.

 

Das Gehäuse wird auf der Unterseite geöffnet, dazu die 4 Klammern mit einem Schraubendreher beiseite drücken, und die zwei Gehäusehälften auseinander ziehen. 

 

 

Es werden dafür nur die TxD-Leitung und GND benötigt. Diese müssen an den Bus-Pin und den GND-Pin in der Ladeschale. 

Auf der Platine sitzt u.A. noch die Steuerung der Alarm-LED und des Relais, diese beeinflusst den BUS, daher muss die restliche Schaltung im Pager abgetrennt werden. Dies geschieht am einfachsten indem die weiße Ader (Bus) am Federpin zum Melder abgelötet und isoliert wird. An diesen kommt die RX-Ader, beim Delock Kabel ist dieses Gelb. Die andere Ader, GND, kommt an den Federpin mit der braunen Leitung, diese muss natürlich dran bleiben. Beim Delock Kabel ist dies die schwarze Leitung. Oder man legt diese auf einen Massepunkt auf der Platine, diese sind zuhauf zu finden, zum Beispiel am Abschirmblech im unteren, halb rechten Teil der Platine. 

 

 

 

In diesem Zustand funktioniert die Datenausgabe ohne das Steckernetzteil des Heimzusatz, der Akku im Gerät kann so aber weiterhin geladen werden.

 

 

Update 2018: 

Mittlerweile sind mehrere Umbauten im Umlauf. Der relativ günstige PL2303HX-Adapter hat sich zwar bewährt, aber der Delock (83784 bzw. 83786) ist einfach von Funktion, Zuverlässigkeit und Kompatiblität unschlagbar, die 20€ sollte jeder ausgeben. 

Noch ein Hinweis: Es gibt auch neben dem Heimzusatz einen Standardlader, dieser sieht so aus: 

 

 

Update 02/2019:

 

Hier bisher beschrieben war nur der Umbau der Station auf Meldungsausgabe. Mit dem Delock-Kabel ist es auch möglich, den Heimzusatz zur Programmierstation umzubauen. Hier ein Kommentar eines Lesers: 

 

Um die Ladeschale gemäß deiner Anleitung zum programmieren nutzen zu können reicht es nicht nur den TX vom Delock-Kabel an den Federpin zu löten.

Gelbe Ader RX direkt an den Federpin, orange TX an die Kathode einer Diode, Anode an den Federpin.

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login