Sie sind hier: Startseite > Garage > Sonstiges > Lehner EisBär Streuer

Lehner EisBär Streuer

 

Dieser Streuer kam gebraucht, ohne Steuerpanel, aber grundsätzlich funktionsfähig. 

Der Streuer soll später an einem Quad/ATV montiert werden. 

 

Das Modell "EisBär" ist der Vorgänger vom heutigen Polaro (nicht Polaro E!). 

 

 

 

 

 

Bedienungsanleitung/Ersatzteilliste (PDF, deutsch, 12 Seiten)

 

 

Rückseite des Streuers mit den zwei Gehäusen: 

 

Hier der Inhalt der oberen Box. Hier steckt die eigenständige LES1-Platine drin. Aufgabe ist, den Rührwerksmotor bei Blockade mehrmals umzupolen, um diesen evtl. freizuarbeiten. 

Steuerleitungen gehen nicht dran. Auf der Platine ist ein PIC16 verbaut.

Hier ist die Platine einfach überbrückt...

 

 

 

 

 

In der unteren Box steckt die Rangierung der Steuerleitung vom Fahrzeug/Bedienpanel zu folgenden Aktoren: 

-Streutellermotor (DC-Motor 12V)

-2x Zugmagnet (12V DC) für Dosierklappe auf - zu (optisch ähnlich den Zugmagneten von Zentralverriegelungen)

sowie folgendem Sensor: 

-Geschwindigkeitssensor Streuteller (Magnetfeld-Sensor). Belegung: 

Aderfarbe Funktion
braun +12V
weiß 0V
grün

Schaltausgang 

nach Masse

 

Damit ist die ganze Kiste relativ einfach aufgebaut. Das fehlende Bedienteil ließe sich "einfach" nachbauen. 

Ein entsprechender µC, Display und ein Drehgeber, daran die Ausgänge für Drehklappe auf-zu, PWM für den Streutellermotor, Rückführung der Drehzahl über den Magnetfeldsensor, Ansteuerung des Rührwerkmotors und evtl. Strommessung, um einen blockierten Motor zu erkennen. 

Das wäre ein schönes Projekt, um sich mit Arduino und Co. in µC einzuarbeiten.

 

Mit diesem Projekt geht es hier weiter. 

 

Im Zuge der neuen Steuerung wird die Mechanik auch überholt. Angefangen mit dem Schleudertellermotor: 

Der Schleudertellermotor ist ein 12V DC Kollektormotor mit 60 Watt, gefertigt von der Fa. Dunker Motoren. Hinter diesem hängt ein Planetengetriebe, PLG52. 

Bei diesem Streuer hat der Motor durch eingedrungenes Salz und Salzwasser schon stark gelitten. Das Kugellager auf der B-Seite des Motors war als solches nicht mehr zu erkennen, und der Lagerdeckel schon extrem zerfressen. Vielleicht lässt sich das Lagerschild mit Epoxy verfüllen. 

Das Lager auf der B-Seite ist ein 608-2ZR, Maße 22x8x7.

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login