Sie sind hier: Startseite > Funktechnik > Analogfunk > Betriebsfunk VHF/UHF > Motorola Professional Serie

Motorola Professional Serie

 

Option Board GP360-11b

Das Option Board, welches das GP360 zum Fug 11b macht, sitzt in der Gerätefront unter der Tastatur. Das Option Board hat die Teilenummer GMLN1103A. 

Leider ist es wohl nicht so einfach möglich, das Option Board in ein übliches GP360 einzusetzen, bzw. müsste das Option Board im Codeplug aktiviert werden. 

 

 

Hier zum Vergleich eine normale Tastaturplatine: 

 

 



 

Codeplug-Passwort knacken

 

 

Möchte man bei einem GP Professional einen Codeplug auslesen, ohne das Passwort zu wissen, so lässt sich dieses aus dem Datenstrom zwischen Funkgerät und PC (CPS) herauslesen. 

Hierzu wird das Programm Portmon, möglichst in der Version 3.02 benötigt. Bei späteren Versionen fehlt auf manchen Systemen wohl mal der Menüpunkt "Computer"

 

Portmon wird als Administrator gestartet, und so eingestellt dass der Datenverkehr auf der seriellen Schnittstelle, auf der das Funkgerät hängt, mitgeschrieben wird, unzwar in hex (Computer - Connect Local, Capture - Ports - ...).

 

Dann wird in der CPS "Funkgerät lesen" gewählt. 

 

Nun schreibt Portmon die gesamte Kommunikation mit. Das Passwort wird im "Klartext" übertragen, und kann in Portmon ausgelesen werden. 

 

Bei den bei mir getesteten Geräten findet sich das Passwort in Zeile 257, hier steht ein Datenstring:

00 02 C0 35 42 30 39 30 39 03 19 CD FF FF 00 00 00 00 00 00 00 

 

Das Passwort ist also "3039h", in Dezimal umgerechnet "12345"

 

 

 

 


Programmierkabel Ribless

 

Um das Gerät programmieren zu können, reicht ein einfaches China-Programmierkabel aus der Bucht für ~10 Euro. Wer sich wirklich die Mühe machen will, das Kabel selbst zu bauen, für den habe ich hier mal die Beschaltung eines China-Ribless-Kabels rausgezeichnet. 

Ein einfachster Pegelwandler mit zwei Transen, zwei Pullups und einem Kondensator...

Versorgt wird die ganze Chose aus der V+ vom Funkgerät (ca. 8V, je nach Akkustand). 

Die Transistoren sind mit "L33" gelabelt. 

 

 

 

Hier noch ein weiteres Ribless Cable. Dort steckt schon weitaus mehr Silizium drin!

Mit diesem Adapter ist beispielsweise das Programmieren von CP040-Geräten möglich, mit dem oberen nicht.

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login