Sie sind hier: Startseite > Funktechnik > Analogfunk > Amateurfunk > Icom IC-2SE

Icom IC-2SE

 

Dieses VHF-Handfunkgerät kam als defekt. Ließ sich angeblich nicht einschalten. 

Ein Akkupack war nicht dabei, stattdessen nur ein "Battery Charge Adapter BA-12". 

Die Akkukontakte am Gerät sind beschriftet und gut zugänglich. Der originale Akku hat 7,2V, also mal das Labornetzteil dran. 

Gerät lässt sich einschalten, rauscht, und zieht mit geschlossener RSP ca.  70mA. 

Leider ist das Display ohne Funktion. 

Also mal aufgemacht die Kiste. Da fehlten schonmal die ersten Gehäuseschrauben...

 

 

Innen typisches 80er-Jahre SMD.

 

Um die Frontplatine mit dem Display auszubauen muss der Lautsprecher abgelötet werden, dieser ist mit der Gehäusefront verschraubt. 

 

 

Da sich auch die Displaybeleuchtung nicht einschalten ließ, und beim Betätigen der Sendetaste der Strom nicht stieg, wurde ein generelles Problem, z.B. in der Spannungsversorgung vermutet. Das Flexkabel zwischen Haupt- und Frontplatine sah schon ziemlich geknickt aus, also einmal den Test mit Taschenlampe... 

 

 

Also die Hauptplatine auch noch raus, und die Leitungen mal durchgeklingelt. Durch den Knick sind fünf Leiterbahnen durchtrennt. 
Also muss es der Kupferlackdraht mal wieder richten. 0,3mm sollte gehen. 

 

 

 

Leider war es damit noch nicht getan. Immer noch keine Funktion, genau wie vorher...

Also mal die Frontplatine begutachtet. Hier ist ein HD404608H verbaut. Dieser macht auch den LCD-Kontrollör. 

Zumindest bekommt dieser schonmal ~4,7V rein. 

Mal die Datenpins des Controllers durchgeguckt...

D0-D9 sind Ausgänge.

An Datenpin D1 hängt die LED oben links am Gerät, wird dieser Pin auf GND gezogen, schaltet die LED ein. 

D10-D13 sind die Eingänge. 

 

Modifikationen Icom IC-2SE

Handbuch als PDF (24 S.)

 

Update

Mittlerweile ist das Gerät abgegeben. Vielleicht hört man ja noch einmal davon...

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login