Sie sind hier: Startseite > Bastelbude > Basteleien > Sepura Audioadapter

Sepura Audioadapter

 

Für ein Sepura HRT (Handfunkgerät) wurde von einem Leser ein Adapter benötigt, mit dem der Sepura Ohrhörer direkt an das Funkgerät angeschlossen werden kann. 

 

 

Üblicherweise geschieht das über ein Handmikrofon. 

 

Der Ohrhörer hat einen 3,5mm Mono Klinkenstecker, mit der Besonderheit dass dieser in der Buchse verschraubt werden kann. Dafür hat der Stecker ein Außengewinde. 

 

Leider findet sich keine entsprechende Klinkenkupplung mit Innengewinde. 

 

Es muss also getrickst werden.

Folgende Idee: In einen Anschlussstecker zum Funkgerät wird die originale Buchse aus einem Handmikrofon eingesetzt. Bei anderen Herstellern, Beispielweise Motorola, sind solche Adapter üblich: 

 

 

Leider ist das Anschlussstecker-Gehäuse zu klein um die Buchse direkt einzusetzen. Das Gehäuse muss also modifiziert werden. 

 

 

 

Abschließend muss noch der Widerstand, der das Zubehör für das Funkgerät identifiziert, geändert werden. 

 

Update 12.01.2019

Zwischenzeitlich habe ich mir einen Ohrhörer mit Stecker organisiert. Das Gewinde am Stecker und der Buchse scheint M5 zu sein. 

Mit dieser Erkenntnis könnte man auch eine handelsübliche Buchse in das Gehäuse einbauen, und ein passendes Schraubgewinde reinschneiden. Allerdings: 

So lange der Adapter mit dem Widerstand am Funkgerät ist, wird die Lautsprecher-NF auf die Zubehörbuchse gelegt - auch wenn gar kein Ohrhörer angeschlossen ist. Beim RSM würde, wenn man den Ohrhörer abzieht, die NF wieder auf den Lautsprecher gehen. 

Heißt also: Ist der Adapter am Funkgerät, aber ohne Ohrhörer, ist man praktisch "taub". 

Das soll nicht die Lösung sein. Schön wäre, wenn der Widerstand über einen Kontakt in der Klinkenbuchse geschaltet wird. Dann kann der Adapter dauerhaft am Funkgerät verbleiben, und die NF wird nur auf den Ohrhörer gelegt, wenn er auch angeschlossen ist. 

 

Vom Zubehörstecker werden folgenden Pins benötigt: 

 

1   GND
5   RAC_EAR
11 RAC_ACC_ID

 

GND ist selbsterklärend. RAC_EAR gegen GND ist der Ohrhörer, und zwischen RAC_ACC_ID gegen GND kommt der entsprechende Widerstand für die Zubehör-Identifikation, in diesem Fall 22k. 

Die oben genannte Funktion könnte mit einer Stereo-Klinkenbuchse realisiert werden: An den Sleeve kommt GND, an Tip der RAC_EAR über 22k und an den Ring RAC_ACC_ID. So lange kein Ohrhörer eingesteckt ist, hängt RAC_ACC_ID in der Luft. Sobald der Ohrhörer (mit Mono-Klinkenstecker) eingesteckt und verschraubt wird, wird Sleeve nach Ring kurzgeschlossen, und zieht RAC_ACC_ID über die 22k nach GND. Sollte funktionieren!

 

 

Schnell nochmal die Länge des Steckers gegenüber einem normalen Klinkenstecker geprüft: 

 

 

Sollte klappen. Dort, wo beim Stereo-Stecker der Ring ist, ist bei Mono noch der Sleeve durchgezogen. 

 

Nun muss also nur noch die Buchse in das Gehäuse eingesezt werden. Leider liegt die Platine, die die Federkontakte zum Funkgerät trägt, sehr tief im Gehäuse. 

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Login